+++ Trainingsbetrieb in der Pestalozzi-Halle wieder gestartet! +++

Heidelberg III – Edingen 9:4

am . Veröffentlicht in Herren I

Nach vier Spielen in Folge zuhause musste die erste Mannschaft am Mittwoch in Heidelberg auswärts ran. Die lange Anreise in den Knochen erwischte die Mannschaft dieses Mal keinen so guten Start wie in der Vorwoche. Eventuell waren die Gastgeber aber nach dem Einspielen an drei Tischen auch besser eingespielt als wir, die uns einen Tisch teilen durften. Edingen spielte mit Andreas, Robert, Markus, Sven, Ingo und Mehrdad. Die Gastgeber traten mit Malezky, Koch, Bordowski, Herfort, Röver und Mahmood an.

Ingo und Robert verloren nach einem trügerisch lockeren erfolgreichem ersten Satz in fünf Sätzen. Gegen Koch/Malezky. Die Sätze 2 bis 4 waren alle knapp, doch besonders schmerzte der dritte Satz nach mehreren Satzbällen, der 15:17 verloren ging. Am Nebentisch mussten sich auch Andreas und Sven der Kombination Bordowski/Mahmood im fünften Satz geschlagen geben, nachdem sie schon im vierten Satz Matchbälle hatten und uns damit den ersten Punkt an diesem Abend hätten sichern können.

Zum Glück hatten wir mit Markus/Mehrdad auch ein nervenstarkes Doppel dabei. Sie gewannen, wie sollte es anders sein, im fünften Satz und hielten uns damit in Schlagdistanz.

Im oberen Paarkreuz wurden sich die Punkte geteilt. Robert verlor deutlich 0:3 gegen Malezky. Nach zwei wirklich guten Ballwechseln zu Beginn des Spiels, war der anschließende Versuch alles mit der Kante zu spielen, nicht von Erfolg geprägt. Hierfür bedarf es eventuell doch noch ein bisschen mehr Training. Lobend hervorzuheben wäre in diesem Zusammenhang jedoch das hervorragende Zeitmanagement. Andreas hatte seine Prioritäten anders gesetzt und konnte gegen Koch nach fünf hart umkämpften Sätzen seinen zweiten Einzelsieg diese Saison verbuchen. Koch spielte sehr sicher, brachte eine Menge Bälle zurück und wurde mit seiner Vorhand immer wieder gefährlich. Andreas löste die Aufgabe letztlich aber sehr gut und fabrizierte eine Menge sehr ansehnlicher Ballwechsel.

Sven durfte als Nächster ran, steigerte sich nach schwachem ersten Satz gegen Bordowski deutlich und konnte den zweiten Satz souverän für sich entscheiden. Im dritten Satz sah es auch lange gut aus, bis am Ende dieser 15:13 an Bordowski ging, der den Sack im vierten zu machte.

Edingens Mister Tischtennis - Markus der vorigen Woche ging gegen Herfort natürlich wieder über fünf Sätze, nur um am Ende erneut seine Nervenstärke zu demonstrieren. Mehrdad verlor glatt in drei Sätzen gegen Röver. In den ersten beiden Sätzen war es knapp und wäre einer der beiden Sätze für Mehrdad ausgegangen, was durchaus drin und verdient gewesen wäre, hätte es eine spannende Partie werden können. So aber nutzte Röver die Gunst der Stunde und machte im dritten Satz kurzen Prozess.

Ingo musste gegen Mahmood über die volle Distanz gehen, was ihm aber verziehen werden kann, da es sowohl ins Schema der Mannschaft passt und er das Spiel am Ende gewann. Eine Idee für den nächsten Spieltag wäre aber eventuell die Nerven der Mitspieler zu schonen und den Sack bereits vorher zuzumachen, was durchaus drin gewesen wäre. Aber wir wollen uns ja nicht über erzielte Punkte ärgern, insbesondere da in der Folge alle Spiele an die Gastgeber gingen. Andreas und Sven hatten beide durchaus die Möglichkeit auf einen Sieg verloren aber gegen Malezky respektive Herfort beide im fünften Satz, wobei Sven denkbar undankbar im Letzten 11:9 unterlag. Die extra Trainingseinheit gegen Noppen hatte Sven leider statt im Training, an diesem Spieltag absolvieren dürfen und sich prima geschlagen, auch wenn es am Ende nicht ganz gereicht hat. Bei Andreas lief es 3 Sätze prima, wobei einer leider verloren ging und es in der Folge etwas zäher wurde, er im vierten etwas hilflos wirkte und im fünften bis zum Seitenwechsel alles im Griff hatte. Dann aber den Gegner vorbeiziehen lassen musste.

Robert und Markus unterlagen beide in vier Sätzen. Robert war mehr am Schimpfen als am Spielen. Da geht im Rückspiel bestimmt noch mehr und auch bei Markus ist gegen Bordowski noch eine Steigerung im Rückspiel möglich.

In Summe kam eine 9:4 Niederlage für unsere Erste raus. Das Gesamtergebnis wirkte deutlicher als der Verlauf vermuten lässt. Wie gegen Ketsch gab es wieder eine Vielzahl 5-Satz-Spiele - 8 insgesamt. Nur dieses Mal war die Erfolgsbilanz hier mit 4:4 nicht ganz so hoch. Um aber tatsächlich zu Punkten hätten wir wohl alle oder zumindest fast alle dieser Spiele gewinnen müssen, denn Ingos Spiel war bereits verloren als Sven seinem Gegner gratulieren musste.

Mit dem Spiel gegen Hockenheim III stand bereits am Samstag die nächste Auswärtsreise an, die, soviel kann verraten werden, deutlich erfolgreicher verlief.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.