+++ Die Runde beginnt … alle Termine im Terminkalender+++

Ziemlich viel los in letzter Zeit - oder doch nicht? Herbstmeister sind wir auf jeden Fall

am . Veröffentlicht in Herren III

Nach dem Sieg in Mauer und dem Pokalaus in Ziegelhausen standen in der Vorrunde noch vier Spiele auf dem Plan - oder waren es doch nur zwei?

Naja, erst einmal ging es gegen Sandhausen - unser, neben den Brühlern, stärkster Konkurrenz um die Herbstmeisterschaft.

Also ran an den Speck - nein natürlich nicht - wir meinen die Sandhäuser.

Dabei wurde Marian durch Florian ersetzt - ansonsten waren wir in Bestbesetzung. Und aus den Doppel kamen wir nach Siegen von Rüdiger und Benny sowie Roland und Florian mit einem 2:1.

Im vorderen Paarkreuz spielte dann Daniel gegen Maier groß auf und ging nach drei Sätzen als Sieger vom Tisch. Roland hatte mit Maschler größere Probleme hielt aber in 5. Sätzen ebenfalls den Kopf über Wasser und schraubte den Zwischenstand auf 4:2.
Dagegen fehlten Edwin und Florian bei den entscheidenden Bällen das notwendige Glück und gaben mit 8 bzw. 9 im entscheidenden Satz ab und auch Rüdiger gratulierte seinem Gegner. Dafür konnte Benny die knappen Sätze für sich entscheiden und zur Hälfte führten wir 5:4.

Nun bestätigte Daniel sein tolles Spiel und war auch im zweiten Einzel souverän. Roland kam erst nach einem 0:2 in Schwung, der reichte aber noch zum 7:4 und nach dem klaren Sieg von Edwin waren wir fast durch.
Nur noch einen Punkt mussten wir anschliessend abgeben - denn Benny hielt seine Saisonweste weiter weiß und machte den Sack in 4 Sätzen zu.

Sechstes Spiel und sechster Sieg und haben dabei unsere zwei härtesten Konkurrenten geschlagen - verdiente Tabellenführung.

 

Dann ging es drei Wochen später gegen Wilhelmsfeld weiter  -  eigentlich. Aber die Gäste sagten das Spiel kurzfristig ab und wir bekamen die Punkte kampflos. Naja, ist ja mal ganz nett, aber wir hätten lieber gespielt.

 

Umsomehr freuten wir uns dann auf das Spiel in Oftersheim - aber umsonst. Denn auch dieses Spiel bekamen wir ohne gegnerische Gegenwehr. Das ist schon blöd gewesen.

 

Das letzte Spiel der Vorrunde schickte uns dann nach Wiesloch-Baiertal. Aber nun hatten wir auf einmal richtige Personalprobleme. Roland half (ohne Erfolg) in der 1. aus - Daniel war grad mal wieder in Honkong und Marian und Benny lagen mit einem Magen-Darm-Infekt flach.

Glücklicherweise stand Endrik nach einigermaßen überstandener Verletzung wieder zur Verfügung und Edwin legte einige Termine um, damit er mit nach Wiesloch fahren konnte. Und auf Rüdiger war wie immer Verlass - brauchten wir also nur noch drei Ergänzungsspieler. Blöd nur, dass die 5. gleichzeitig spielte. Denn aus der 4. waren Florian theaterlich und Harry gesundheitlich außer Gefecht. Deshalb danke an Sebastian, Wolfgang und Hans-Jörg, die teilweise sehr kurzfristig eingesprungen waren - aber abschenken wollten wir nicht. Darüber hatten wir uns zuvor schon zweimal geärgert :-(

Trotz wenig eingespielter Doppel gingen Rüdiger und Sebastian als Sieger vom Tisch. Anschliessend zeigte sich, dass der Trainingsaufenthalt von Edwin wenige Tage zuvor tolle Früchte trug - in beiden Spielen hatte sein Gegner nicht den Hauch einer Chance. Weiter steuerte Rüdiger einen Sieg im vorderen Paarkreuz bei.

In der Mitte mussten dageben wir die Überlegenheit der Gastgeber anerkennen - davon liesen sich aber unser beiden Senioren nicht beeindrucken. Wolfgang und Hans-Jörg gleich zweimal, holten das hintere Paarkreuz für uns.

Es stand 7:8 vor dem Schlußdoppel.

Und hier schlug erneut die Stunde von Rüdiger und Sebastian - zu später Stunde die Nerven behalten (13, 11 und 5) krönten eine tolle Mannschaftsleistung.

Mit dem 8:8 haben wir gegen Wiesloch-Baiertal einen Punkt gewonnen, der ohne einen tollen Teamgeist und Zusammenhalt nicht möglich gewesen wäre.