+++ Generalversammlung am 25. Juni 2018 um 20 Uhr im Foyer der Pestalozzi-Halle +++

TTC steht im C-Pokal-Viertelfinale

am . Veröffentlicht in Herren II

Volker holt in einem dramatischen 7. Spiel den Siegpunkt

Vor dem Spiel war uns schon klar, dass es gegen das klassenhöhere Team des TTC 64 Heidelberg kein Spaziergang werden wird - aber eine Chance rechneten wir uns natürlich schon aus. Schließlich hatten wir in der letzten Woche beim DFB-Pokal wieder einmal gesehen, dass nicht immer der Favorit gewinnen muss.
Und anfangs sah es sogar nach einem sicheren Erfolg für uns aus. Roland gewann in 3 Sätzen sicher gegen Kirma und auch Volker legte los wie die Feuerwehr und führte schon 2:0 gegen Keilwerth. Doch der warf die Flinte nicht ins Korn und drehte das Spiel in den weiteren Sätzen mit -9, -12 und -9. Als dann auch noch Edwin gegen Ceslik chancenlos war, wähnte sich der Kreisligist auf der Siegerstrasse, zumal die Gäste auch vollmundig auf die starke Bilanz des eingesetzten Doppels Keilwerth/Ceslik verwiesen. Unser Doppel Roland und Edwin sagte nur, dass wir noch nicht so lange zusammen spielen um dann sicher in 3 Sätzen den Ausgleich herzustellen.

Das ging dann wieder zu einfach. Roland gewann zwar im Anschluß den 1. Satz gegen Keilwerth, dann aber verlor er, aufgrund der Steigerung seines Gegenübers, sein taktisches Konzept und gab den Punkt in 4 Sätzen ab.

Nun war klar, wir mussten beide Schlußeinzel gewinnen - und diese beiden Spiele waren ein Wechselbad der Gefühle.

Edwin gegen Kirma 8, -11, 6, - 7 und 3. Der Ausgleich war wieder geschafft.

Nun lag alles an Volker. Der hatte am Vortag noch gefragt, ob er überhaupt spielen soll. Diese Frage wurde mit der Antwort ohne Dich schaffen wir das nicht beantwortet.

Im ersten Satz schaffte Ceslik, der den Sieg für die Heidelberger Gäste heimfahren sollte, Volker. 2. Satz zu 7 an Volker - dann wieder 7 für Ceslik. Vierter Satz 6 für Volker, der zunehmend mit der Spielweise seines Gegners zurecht kam. Trotzdem stand es dann im 5. Satz 7:9 aus unserer Sicht. Volker schaffte beim 10:10 nach Abwehr Matchball den Ausgleich um in der Verlängerung die Oberhand zu gewinnen.

Puh, das war knapp und die Latte wackelte schon ganz bedenklich. Aber der TTC steht dank einer tollen Mannschaftsleistung als vermutlich letztes A-Klassen-Team im Pokalviertelfinale.