+++ Generalversammlung am 25. Juni 2018 um 20 Uhr im Foyer der Pestalozzi-Halle +++

Sieg und Niederlage gegen Hockenheim

am . Veröffentlicht in Herren I

Hier wird nun gleich von 2 Spielen gegen Hockenheim berichtet. Denn der Spielplan bescherte uns nacheinander deren 4. und anschliessend die 2. Garnitur als Gegner.

Nach den zuletzt guten Leistungen unserer Mannschaft gingen wir wohl doch etwas "zu locker" in das Spiel gegen den Tabellenletzten und deshalb mit 1:2 aus den Doppeln. Als dann auch noch das erste Einzel verloren ging war der Ernst der Lage aber erkannt und Robert, Roland d.Ä., Gerd, Ingo und Frank punkteten zum 6:3 Zwischenstand.

Diesen bauten Dietmar und Robert dann souverän aus. Leider machte Roland d.Ä. den Sack dann nicht zu - dafür kam dafür aber Gerd zu seinem zweiten Einzelsieg und sorgte so für den glanzlosen 9:4 Endstand.

So hatten wir bei einem Sieg gegen die Verbandsligareserve der Hockenheimer (ja, so kann man die 2. Mannschaft auch nennen) tatsächlich die Möglichkeit, noch am Relegationsplatz zu schnuppern. Das daraus leider nix wurde lag aber nicht an unseren Doppeln - denn nach den beiden Siegen von Dietmar/Robert und Ingo/Gerd, die es immerhin schafften nach 8:1 noch 8:10 im Entscheidungssatz ins Hintertreffen zu gelangen und dann doch noch zu gewinnen, lagen wir 2:1 in Front.

Eher waren es die knappen Spiele, in denen die Gründe für die in der Höhe nach unverdienten Niederlage zu suchen ist. Denn nach einem tollen Spiel musste Diemtmar sich Adameit erst mit 9:11 im 5. Satz geschlagen geben und Roland d.Ä. unterlag fast schon traditionell im Entscheidungssatz gegen Steinle.

So hätte es nach den ersten Einzeln nicht nur den Sieg von Ingo sondern eben auch zumindest noch einen weiteres Erfolgserlebnis für uns geben können ... so stand es aber 3:6

Wieder folgte ein starker Auftritt von Dietmar gegen Potthast - der leider wieder nicht belohnt wurde und nach 5 Sätzen den Sieg des Hockenheimer Spitzenspielers sah - genauso wie beim Spiel von Roland d.Ä., dessen prima Aufholjagd gegen Keller (nach 5:10 noch 10:10 im Entscheidungssatz) zu keinem Happyend führte und Roland d.J. hatte sein Spiel schon gewonnen ...

Hätte, wenn und aber - am Ende eine viel zu hohe 3:9 Niederlage und die Gewissheit, dass in nächsten Spiele noch viel Spannung in Sachen Klassenerhalt bieten werden.

(RC)