+++ Jubiläum: Ergebnisse und Foto-Auswahl unseres 10. Pfingstturniers vom 23. und 24. Juli 2022 +++ Achtung, aktuell Baustelle auf dem Schulgelände, daher Wegeplan beachten +++

Heimniederlage gegen St. Ilgen und ein erfolgreicher Familienausflug nach Dossenheim

am . Veröffentlicht in Herren I

Edingen-Neckarhausen – St. Ilgen 2:9

Für die Erste standen am zurückliegende Wochenende zwei Spiele an. Am Freitag wurden die Gäste aus St. Ilgen begrüßt und am Samstag ging es zum Auswärtsspiel nach Dossenheim.

Die Geschichte zum St. Ilgen-Spiel ist schnell erzählt. Die Gäste spielten mit Würzburger, Eniola, Becker, Abt, Rehfeldt und Suebwongsa. Wir versuchten mit Robert, Andreas, Markus, Ingo, Bernhard K. und Roland R. gegenzuhaltend. Leider blieb es auch bei dem Versuch und das Spiel ging 2:9 verloren. Einen der Punkte für die Hausherren steuerten Andreas/Robert mit ihrem Sieg gegen Eniola/Becker bei, die mit einer Bilanz von 9:4 in der letzten Saison durchaus eine sehr solide Leistung geliefert hatten. Dank der taktische Finesse von Andreas, der in den entscheidenden Momenten die richtigen Spielzüge vorgab, konnte das umkämpfte Spiel im 5. Satz mit 12:10 denkbar knapp gewonnen werden. Markus und Ingo kämpften sich gegen Würzburger/Abt nach 0:2 noch einmal in die Partie und nahmen ihren Gegner die Sätze 3 und 4 recht deutlich ab, musste sich in Durchgang 5 leider ebenso deutlich geschlagen geben. Bernhard K./Roland R. konnten gegen ihre Gegner über zwei Sätze gut gegenhalten bevor sie im dritten Satz dann deutlich unterlagen.

Die anstehende erste Runde der Einzel brachte zählbares nur auf Seiten der Gäste. Am nähesten kam Markus einem Sieg gegen Abt, dem er schon auf 2:0 davon gezogen war, aber schlussendlich nach 5 Sätzen doch gratulieren musste. Ingo und Bernhard K. lieferten sich mit ihren Gegenübern Becker respektive Suebwongsa ansehnliche Partien auf Augenhöhe, jeweils leider mit dem besseren Ausgang für die Gäste. Bernhard schien gar nicht mehr aufhören zu wollen, hatte dann aber beim Stand von 16:18 doch scheinbar genug. Erwähnenswert ist auch der Satzgewinn von Roland R. gegen Rehfeldt nach einer wirklich saustarken Leistung.

Robert gewann gegen Würzburger im 5. Satz mit 12:10. Allerdings stand zu diesem Zeitpunkt bereits die Niederlage fest, da Andreas nach einem sehenswerten Spiel Eniola zum 3:1 gratulieren musste.

Auch wenn eine auf dem Papier klare Niederlage verbucht wurde, so gingen doch mit Ausnahme des Doppel 3 alle Spiele mindestens über vier Sätze. Und nach zwei 1:9 Niederlagen aus der letzten Saison, lässt das 2:9 die richtige Tendenz erkennen. Wenn sich die Erste in diesem Tempo weiter steigert, kann in der Saison 2029/2030 bereits ein knapper Sieg 9:7 gegen St. Ilgen verbucht werden.

Gegen Dossenheim sollte dann auswärts am Samstag etwas mehr gehen…

Edingen-Neckarhausen – Dossenheim 9:7

Nachdem wir in der Vergangenheit gegen Dossenheim immer wieder mit der Meinung an- und auch abgereist sind, dass da Punkte für uns drin sind/waren, haben wir am Samstag bewiesen, dass dies nicht nur Wunschdenken war.

Dossenheim trat mit Ersatz in der Aufstellung Beyer, Eufinger, Eichhorn, Ridinger, Phong, Bychovski an.

Wir gingen ebenfalls mit Ersatz mit Robert, Andreas, Markus, Ingo, Frank und Rüdiger an den Start und wurden von unseren „TTC-Edingen-Neckarhausen Fanclub Juniors“ begleitet. Robert Jr., Andreas Jr. und Markus Jr. 1 und 2 halfen beim zählen, Frank einzuspielen und auch Robert für das entscheidende Doppel warmzuspielen. Vielen Dank an dieser Stelle für die Unterstützung. Die Pizza zur Stärkung zwischendurch war mehr als verdient.

Ein kleines Geheimnis kann an dieser Stelle auch noch verraten werden. Eine herausragende Finte wurde schon vor den beiden Spielen initiiert. Aus Angst vor gegnerischen Scouts, die womöglich unsere Doppel ausspionieren könnten, haben wir in der letzten Trainingseinheit vor dem Wochenende eine Vielzahl von Kombinationen durchprobiert, von denen wir dieses Wochenende keine einzige aufgestellt haben. Ganz schön ausgefuchst unsere Erste. Gegen St. Ilgen am Vorabend noch vollkommen unerheblich entfaltete dieser kühne Schachzug gegen Dossenheim seine volle Wirkung.

Markus/Ingo konnten im zweiten Satz bis in die Verlängerung gut mithalten, verloren aber letztlich doch klar mit 0:3 gegen Beyer/Eufinger. Andreas/Robert gewannen ihr Doppel gegen Eichhorn/Ridinger souverän mit 3:0 und auch Frank/Rüdinger fanden in den meisten Spielsituationen die richtigen Mittel um Phong/Bychovski mit 3:1 zu besiegen.

Zwischenstand 2:1 für uns

11 Punkte pro Satz und der Satz ist gewonnen - meistens. 11 Punkte pro Spiel reichen aber fast nie zum Sieg und so unterlag Andreas recht deutlich im ersten Einzel gegen Beyer. Robert gewann gegen Eufinger, der vor allem mit den Aufschlägen überfordert war, in vier Sätzen. Andreas wies im Anschluss ganz zu recht darauf hin, dass Eufinger diese Saison noch ohne Sieg in der Mitte war, wo er normalerweise spielt.

Ingo und Eichhorn lieferten sich im ersten Satz ein enges Duell mit dem besseren Ende für Eichhorn, der zwischenzeitlich schon abgehängt schien. Im zweiten Satz machte Ingo es besser und brachte die Führung durch. Danach war allerdings irgendwie die Luft raus und die Sätze 3 und 4 gingen relativ deutlich an Eichhorn.

Beim Zwischenstand von 3:3 kam der Edingen-Express aber so richtig ins Rollen. 4 Punkte in Folge brachten uns dem ersten Punkt der laufenden Saison zum Greifen nah. Markus hatte nach verlorenem ersten und umkämpften zweiten Satz mit jedem Satz besser im Griff und gewann 3:1. Rüdiger hatte die Fahrt nach Dossenheim offensichtlich mit der Zielvorgabe möglichst viel Spielzeit zu kriegen angetreten, denn nach den überzeugenden ersten beiden Sätzen kam Phong immer besser ins Spiel und musste sich erst im fünften Satz geschlagen geben. Bychovski gab zu Beginn des dritten Satzes auf, nachdem er die beiden ersten Sätze gegen Frank verloren hatte. Schuld sei die Geräuschkulisse gewesen. Nicht für jeden nachvollziehbar, da es zum Zeitpunkt der Aufgabe in einem Ruheraum kaum hätte leiser sein können. Bedauerlich, da es um den sportlichen Vergleich geht. Amüsant im Kontext der Aufgabe liest sich jedoch der von der myTischtennis-Textmaschine, die es natürlich nicht besser „wissen“ kann und Bychovski Chancenlosigkeit in Satz Nummer drei unterstellte. Im Spitzenspiel stand Robert dem Ligaprimus der letzten Saison im oberen Paarkreuz Beyer gegenüber. Vor allem der erste Satz war hart umkämpft, nachdem Robert einen Fehlstart erwischt hatte und schnell zurück lag, konnte der Satz noch gedreht und mit 11:9 gewonnen werden. Mit dem gewonnen Selbstbewusstsein lief der zweite Satz für Robert fast wie von selbst, bevor der dritte Satz nach zwölf gespielten Punkten an Beyer ging. Satz Nummer vier blieb lange ausgeglichen. Aber Robert fand in der zweiten Hälfte des Satzes konsequent die besseren Spielzüge.

Zwischenstand 7:3 für uns

Einen Punkt so nah vor Augen lief bei uns fast alles das vorher klappte auf einmal nicht mehr und wir mussten 4 Spiele in Folge abgeben, sodass die Dossenheimer noch einmal Hoffnung schöpfen konnten. Andreas durfte Eufinger nach fünf Sätzen zum ersten Saisonsieg gratulieren. Markus, Ingo und Frank unterlagen allesamt im 4.Satz ihren Gegenübern. Bevor Rüdiger endlich wieder einen Punkt erringen konnte. Netterweise fasste er sich in diesem wichtigen Spiel gegen Bychovski etwas kürzer, schonte die Nerven der Mitspieler und gewann nach vier Sätzen und loggte damit den ersten Punkt der Saison ein. Beim Stand von 8:7 durften dann Robert/Andreas nochmal gegen Beyer/Eufinger an den Tisch. Zum ersten Satz gibt es nicht viel zu sagen, jeder Topspin ein Treffer, jeder Schupfball ein Messer und dazwischen fünf Punkte für die Dossenheimer. Besser stehend, hatten im zweiten Durchgang die Gastgeber zunächst die Nase vorn. Nach einer klaren Leistungssteigerung konnten Andreas und Robert das Blatt wenden und diesen Satz gewinnen. Gefühlt schon auf der Siegesstraße ging bei Robert im dritten Satz nichts mehr. Selbstbewusst riss er in diesem Abschnitt das Spiel an sich und machte die Fehler zügig, bevor jemand anderes es tun konnte. Zusätzlich setzte Eufinger unserem Doppel mit starken Rückschlägen sichtlich zu. Der vierte Satz ging nach einer zu passiven Vorstellung knapp mit 11:9 an die Gastgeber. Dieses Punktspiel hatte einfach eine Entscheidung im fünften Satz des Abschlussdoppels verdient. Andreas und Robert konnten wieder an ihre Leistung aus den ersten beiden Sätzen anknüpfen, traten aggressiver auf und gewannen den Satz mit 11:5.

Endstand 9:7 und die ersten zweite Punkte der Saison

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.