+++ Auf geht's in die neue Runde … – alle Spiele in der Übersicht bei click-TT +++

Brühl - Das ging ja gerade nochmal "halbwegs" gut: Remis!

am . Veröffentlicht in Herren II

Ersatz-verändert ging es nach Brühl - wieder mal eine neue Aufstellung von Frank Schmidt, dessen Phantasie in Sachen Mannschaftsaufstellung keine Grenzen kennt: Die beiden Schmidts (Frank, Stephan) im vorderen Paarkreuz, Kurt Imminger und Rüdiger Ding in der Mitte, die Aufmischer wenn es in die Erste Mannschaft zum Ersatz spielen geht, und aus der Dritten frisch eingeflogen Flo Lindekugel und Slava Dreier, immer gut für Überraschungen im hinteren Paarkreuz. So ging es nach Brühl, zum Vorletzten, bei denen man beim Einlaufen in die Halle schon anhörte: "Hey, 2 Mann Ersatz beim TTC, das ist EURE Chance!" Abwarten, dachten sich die rot-behemdeten TTC-Recken, und spielten sich solide warm.

Doppel: Das gegnerische Doppel eins hatte sich das GANZ anders gegen Stephan und Kurt vorgestellt, gingen aber mal mit 0:3 von der Platte. Rüdiger und Frank taten sich etwas schwerer, hatten aber im 5. Satz mit 11:2 klar die Nase vorn. Und Doppel drei? Das wär doch was, mit nem Trippel in die Einzel loszumarschieren, oder? Naja, schön wär's gewesen, aber wie man hört, war das Gegnerdoppel von Slava und Flo ungeschlagen, und blieb es auch.

2:1 für uns!

Stephan's Krimi gegen Ralf Schröder ging mit 12:10 in die Verlängerung des 5. Satzes. Aber PUNKT! Frank kam so gar nicht ins Spiel. Punkteteilung vorne. Kurt fetzte sich durch die Sätze, 3:0, Rüdiger orgelte sich mit Qualen in den 5. Satz. 2:3 am Ende. Punkteteilung Mitte! Slava topspinnte sich nach Rückstand mit 3:1 zum Sieg. Aber Flo blieb nach knapp verlorenem 4. Satz ein Gang in den Entscheidungssatz verwehrt. Punkteteilung Hinten!!!

5:4 für uns!!

Och, und jetzt müssen die zwei Schmidts vorne das schöne Muster durchbrechen! Hätte man doch bis zum Ende durchziehen können, aber Frank musste sich nach 2:0-Führung noch die Butter vom Brot stehlen lassen, und Stephan hatte in den Satzverlängerungen jeweils zu wenig Glück, gratulierte seinem Gegner zum Sieg.

5:6, Gegner führt! Ka**e!!

Naja, wofür gibt's die Aufreißer in der Mitte? Rüdiger und Kurt holten sich wieder beide Punkte, eine Punkteteilung war ihrer Ansicht nach nicht das richtige Ding ...

7:6 für uns! Geht doch ...

Und hinten darf ruhig nochmal ein Punkt kommen, dachten sich alle. Aber es blieb beim Hoffen, Denken und Zittern. Für Slava und Flo blieb am Ende nichts anderes übrig als den Gegnern zu gratulieren, also auch diesmal - leider - keine Punkteteilung hinten im zweiten Durchgang.

7:8 für den Gegner Brühl! Mensch-Mensch-Mensch, das wird doch wohl kein 7:9 wie am Vortag in der Ersten zuhause?!

Frank und Rüdiger taten sich ja im ersten Doppel nicht einfach, und nun trafen sie auf das gegnerische Doppel 1! Hm. Die waren in heimischer Halle und durchaus ansehnlich Publikum so was wie geputscht und heiß. Man schenkte sich nichts, und es kam wie es von Anfang an erst mal aussah: Der Gegner führte mit 2:0 und wollte keine 5 Sätze. Da stellten sich Frank und Rüdi aber in Satz 3 auf die Hinterfüße und konterten klar. Sah nach klarem Rezept aus. Aber das ging in Satz 4 einfach nicht so recht auf. 3 Satz, Match- und damit spielentscheidende Bälle hatten die Brühler auf dem Schläger ... aber einer um den den anderen ging an den TTC, es wurde laut wie in den ganzen Stunden nicht. Frank pumpte sich schreiend das Adrenalin in Vor- und Rückhand gleichzeitig rein, Rüdiger hielt die Bälle, Frank versenkte! Der vierte Satz ging mit Ach und Weh und Hurra und viel Whisky in der Stimme (NUR in der Stimme!) an den TTC, und dann war der Bann gebrochen, der 5. Satz war super spannend, aber tendenziell klar, sodass es am Ende hieß:

8:8 für UNS! Zumindest gefühlt ...

 

(KI)