+++ Die Runde beginnt … alle Termine im Terminkalender+++

Motto: Was der VfB Stuttgart kann, können wir schon lange: In die Puschen kommen

am . Veröffentlicht in Herren II

Nach dem letzten Spiel - das Unentschieden gegen Leimen - geisterte das Wort noch von einem Fragezeichen gefolgt durch den Verein: "Ist das die WENDE?" Nach dem gestrigen Spiel gegen Oftersheim klingt schon zuversichtlicher, was zuvor noch eine Frage war: Mit 9:5 die Oftersheimer nach Hause geschickt. "Na, das ist doch die Wende!?" Damit steht die Zweite der Herren zwar immer noch auf einem Abstiegsplatz, aber vor dem letzten Spiel gegen den Mittelfeldler Brühl immerhin punktgleich mit Oftersheim und Wiesloch. Das ist doch was!

Ja, da kann man nicht meckern: Die Doppel gaben schon mal ordentlich Hoffnung, dass die Edinger Reserve den Spielverlauf günstig für sich gestalten kann. Ingo Schulz und Jürgen Freund machten kurzen Prozess, Volker Tönges und Beni Metz mussten sich als Doppel am undankbaren Rang 2 knapp im Fünften dem gegnerischen Doppel 1 geschlagen geben, aber Edwin Monninger und Kurt Imminger holten in 4 Sätzen ebenfalls einen Punkt. 2:1 für Edingen! Wie gesagt, da kann man nicht meckern ...

Hier erst einmal besten Dank für die eingesprungenen "Ersatzleute", die sich keinesfalls als Ersatz zu erkennen gaben: Beni musste im Doppel zwar noch klein beigeben, aber im Verlauf des Spiels kamen zwei starke Einzelpunkte von ihm aufs Edinger Konto. Famos! Und Jürgen konnte im Doppel ja schon ordentlich zuschlagen, musste dann einem Noppen-Außen-gewöhnten Gegner gratulieren im ersten Einzel, aber das zweite Einzel deutete sich als klare Sache an, hätte Beni ihm nicht die Schau gestohlen. Allerbesten Dank fürs Einspringen und fürs Punkten!

Sodele, was gibt's noch zu erzählen? Ja, dann gingen die Edinger mit Einzelgewinnen von Ingo, Volker und Edwin mit einem Zwischenstand von 5:1 zu den Oftersheimern auf Distanz. Komfortabel! Aber dann kam der Kurt. Tja, der Kurt. Zuversichtlich ging er an die Platte, hatte er den Gegner ja schon mal in der Vorrunde geschlagen, wenn dieser auch zusätzlich noch gegen die Grippe anspielen musste. Und kleinlaut kam er wieder zurück. Da ging ja gar nix. Also Schwamm drüber, und weiter: Hier kam der erste Einzelauftritt von Beni, was nach 1:2-Rückstand nach Sätzen im vierten und fünften Satz plötzlich und wider Erwarten nach einem Punkt für Edingen aussah! Im ersten Durchlauf erwischte es dann Jürgen noch kalt (oder vielleicht besser: erwischte es viel zu warm), die Oftersheimer haben offenbar genug Gelegenheit, gegen Noppen-Außen-Material zu trainieren.

Aber das bedeutete unterm Strich ein recht beruhigendes 6:3 als Zwischenergebnis vor dem zweiten Durchgang! Geht doch ...

In diesem zweiten Durchgang spielte sich Ingo immer besser in Rage: Nach anfänglichen Schwierigkeiten sah der Gegner immer weniger Land und musste die Segel streichen. Etwas anders bei Volker, in dessen Begegnung das Oftersheimer Gegenüber immer mehr ins Wanken geriet - aber halt nicht umfiel. Edwin und dessen Gegner Kocher kämpften sich drei Sätze lang knappstens von Satz zu Satz, mal zu 13 für Edwin, mal zu 12 für den Gegner, letztlich konnte Oftersheim auch hier ein 1:3 von Edwin zur Aufholjagd nutzen. Aber 7:5 immer noch für Edingen!

Dann gab es eigentlich nur noch zwei Begegnungen, um den Edinger Gesamtsieg klarzuziehen: Erst mal "Windhund gegen Brotzeit-Breddl", oder anders ausgedrückt Kurt gegen einen Hinten-und-Vorne-Außennoppen. Das war vielleicht ne zähe Sache! Aber immerhin anscheinend auch spannend für alle Beteiligten: Hin und her gingen die Satzgewinne, immer schön abwechselnd, und nachdem Kurt Gott-sei-Dank den ersten Satz für sich entschieden hatte, war er der Regel nach auch im fünften Satz wieder mit punkten dran. Na also! Beni Metz setzte dann den Schluss-Akkord, nicht in Moll, sondern in ordentlichem Dur:Es ging bis in den fünften Satz rein, und hier zog Beni wie ein routinierter Alter mit dem Gegner Punkt um Punkt mit bis zum 12:10-Satzgewinn! Klasse gemacht!! Und damit gab es final ein echt zufriedenstellendes 9:5 für Edingen. Und natürlich 2 Punkte als Zinseszins aufs Tabellenkonto.

Und zum Schluss noch ein paar Zitate aus der Mannschaft, denn nach so einem Spiel sind ja immer die Emotionen ganz wichtig im Interview:

TTC Online: "Na, Ingo, wie geht's denn jetzt nach so einem Sieg? Welche Emotionen steigen da in einem hoch?"

Ingo: "Mann-Mann-Mann, wenn ich gegen Dingens - wer war das nochmal? - im Schlussdoppel mit Benny das 10:6 im fünften Satz noch zugemacht hätte, dann wären wir mit einem weiteren Punkt jetzt wesentlich weiter, Mann!"

TTC Online: "Öhm, äh, ja, Jürgen, Du konntest hier zum Sieg ja einen ordentlichen Beitrag leisten, wie fühlt sich das an?"

Jürgen: "Ou-Mann, ich hab's das letzte Mal gegen Leimen ja echt auf dem Schläger gehabt, ich hätt gewinnen müssen gegen den, dann hätt mer aus Leimen einen Punkt mehr mitgebracht ..."

TTC Online: "Mhm. Ja. Fragen wir den Mannschaftsführer: Kurt, heute ein Sieg, zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf - äh, Kampf gegen den Abstieg mein ich. Was sagt der Bauch dazu?"

Kurt: "Der Bauch? Ja, ich konnte in der Tat vor dem Spiel nur wenig ess..."

TTC Online: "Nein, ich mein ..."

Kurt: "Ach so, der Bauch! Ja der Bauch. Hab ich zum Glück nich. Also, jaa, iss natürlich gut! Was soll ich sagen, hamm'wer zwei Punkte gemacht, zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf, also im Kampf gegen den Abstieg, da sagt der Bauch natürlich ABER HALLO!? Also klar ..."

TTC Online: "Mhm. Ok. Sagt er das? Ja, danke dann, ne? Tschö ...    Undecided  "