+++ Die Runde beginnt … alle Termine im Terminkalender+++

Ein echtes Derby gegen Plankstadt

am . Veröffentlicht in Herren I

Als überraschender Tabellendritter gaben unsere Nachbarn aus Plankstadt ihre Visitenkarten in unserer Pestalozzihalle ab. Wir sind 9. von 10 und waren so nicht gerade in der Favoritenrolle. Aber trotz des Ausfalls von Roland d.J. (gute Besserung für Dich - wir brauchen dich aber in den nächsten beiden Spielen) war sein Namensvetter Roland d. Ä. absolut zuversichtlich.

Diese Zuversicht schien aber sehr ambitioniert, nachdem den nach den ersten beiden Doppeln schon 0:2 stand. Immerhin schafften es R.d.Ä. und der für den familienbedingt abwesenden Frank eingesprungenen Jürgen auf 1:2 zu verkürzen. Ach ja, das ist schon einer Erwähnung wert - alle Doppel gingen über die gesamte Distanz von 5 Sätzen.

Es folgten zwei großartige Spiele von Dietmar gegen Kolb und Ingo gegen Weick - was uns die 3:2 Führung bescherte. Leider konnte R.d.Ä. die zuletzt gezeigten Leistungen gegen Beschornen nicht bestätigen und als auch Gerd gegen Schneider die Segel streichen musste, war die Führung wieder dahin.

Nun aber kam der Auftritt unseres hinteren Paarkreuzes, das sich aus Kurt und Jürgen rekrutierte. Kurt zauberte gegen den starken Treiber ein astreines 12:10 im 5. auf den Tisch - und Jürgen hoppte Goller deutlich aus.

Die Führung war wieder bei uns angekommen - 5:4.

Einen Bigpoint hatte Dietmar dann gegen Weick - nämlich Matchball gegen Weick - der leider ungenutzt blieb und der Spielgewinn dann letztlich doch nach Plankstadt ging. Leider konnte auch Ingo seinen Sieg aus dem ersten Spiel gegen Kolb nicht wiederholen - das muntere Führung-wechsel-dich-Spiel ging weiter.

Glücklicherweise kam nun der Gerd immer besser ins Spiel - sein 4-Satz-Erfolg glich die erneute Pleite von R.d.Ä. aus - 6:7 stand es von den Spielen am hinter Paarkreuz.

Dort war es zunächst der gute Treiber, der die Noppen von Jürgen gut beherrschte - 6:8.

Aber Flinte ins Korn werfen - nicht mit dem Kurt. Der nahm zwar keinerlei Rücksicht auf das Nervenkostüm seiner Mannschaftskameraden - aber immerhin der 5. Satz gegen Goller war dann klar.

Auf ins Schlußdoppel. Gerd hatte angesichts seiner Erkältung nur nach gutem Zureden der Meldung als Doppel 1 zugestimmt - aber das Zureden war sinnvoll.

Gerd und Ingo traten gegen niemanden anders als das erfolgreichste der Doppel der Bezirksklasse Mitte an - Markus Kolb und Michael Weick.

Und für das beste Doppel setzte es eine Niederlage - bzw. besser formuliert - Gerd zauberte und Ingo assistierte glänzend. Ein in dieser Form nicht erwarteter Doppelerfolg brachte uns einen hoch verdienten Punktgewinn, der in der Endabrechnung noch ganz wichtig werden kann.

Nun gilt es den Trend der letzten Spiele in den beiden Wochenendespielen in Reilingen und Hockenheim zu bestätigen - dann ist der Klassenerhalt für uns weiter in absoluter Reichweite.

(RC)