+++ 8. Pfingstturnier am 9. und 10. Juni +++ Informationen und die Meldeliste online +++ Meldungen noch in A, B, D und Jugend möglich +++

Sisterakt in Langensteinach

am . Veröffentlicht in Allgemeine Infos

Wie in jedem Jahr nahmen auch in diesem Jahr wieder insgesamt sieben Jugendliche und drei Aktive am Langensteinbacher, sogenannten »Ping-Pong-Café« teil. Ein Name, der die hohe sportliche Qualität des Turniers aber nur sehr mangelhaft beschreibt.

Unsere Jugend in LangensteinbachRüdiger bei der Siegerehrung

Sehr erfreulich war dabei das hervorragende Abschneiden der Jugend.

So wurde das Endspiel der Mädchen U18, das zu einem familieninternen Duell zwischen Annika und Franziska Madinger, mit dem noch besseren Ausgang für Annika.

Platz 1 und 2 in der Mädchenkonkurrenz für den TTC durch Annika und Franziska Madinger

Bei den Jungs dominierte in den sechs Vorrundenspielen, in denen er allesamt die Glückwünsche seiner Gegner entgegennehmen konnte, eindeutig Yannick Schulz. Und auch Pablo Peterka, begleitete Yannick mit seinem tollen 3. Platz nach der Vorrunde in die K.o.-Runde.

Bei den anschließenden Play-offs der besten 8 Spieler blieben die Westen der beiden erneut sauber und so standen beiden in der Vorrschlußrunde der besten vier Spieler. Aber auch das war Yannick noch nicht genug – das Finale war verdienter Lohn seines konsequenten Vortrages am Tisch.

Ok, dann hatte er in seinem ersten großen Finale seine Nerven nicht mehr so ganz im Griff – am Ende stand damit aber einen hervorragenden 2. Platz. Und Pablo komplettierte mit seinem 3. Platz das von TTClern dominierte Siegerpodest. Das ist ein super Ergebnis für ein sehr gut besuchtes Turnier.

Bei den Herren fuhr eine 3er-Abordnung nach Langensteinbach – bestehend aus Rüdiger und Sven Ding incl. Kurt Imminger. Dabei traten Rüdiger und Kurt in der Konkurrenz bis 1.450 TTR an. Sven ist dafür halt schon zu gut und musste sich eine Etage höher mit seinen Gegner herumschlagen. Das gelang im stellenweise ganz gut, aber doch nicht ganz so erfolgreich wie den beiden Oldies im Untergeschoß.

Denn beide erreichten in dem 61er-Feld die Finalrunde der letzten 8. Dort trafen die beiden, ärgerlicherweise, dann im Viertelfinale direkt aufeinander. Hierbei hatte Rüdiger dann im 5. Satz mit 11:9 die Nase denkbar knapp vorne.

Auch im Halbfinale ging es für Rüdiger dann über die volle Distanz von fünf Sätzen – und wieder mit dem guten Ende für uns Rüdiger.

Mittlerweile waren aber insgesamt 8 Spiele gespielt – Viertel- und Halbfinale in fünf Sätzen gewonnen – die Kraft und Konzentration im Finale hochzuhalten war nun eine echte Kunst – und die beherrschte Rüdiger um Längen besser als sein Finalgegner – oder vielleicht hatte er auch einfach keine Lust mehr – lange Rede kurzer Sinn.

Nach einem klaren 3:0 Finalsieg geht Rüdiger Ding als Turniersieger der Herren-C-Konkurrenz des Jahres 2017 in die Geschichtsbücher ein.

 Rundherum ein tolles Turnier für die Teilnehmer unseres TTC.