+++ Die Runde beginnt … alle Termine im Terminkalender+++

5. Jedermann-Hobbyturnier des TTC Edingen-Neckarhausen wieder ein Erfolg

am . Veröffentlicht in Allgemeine Infos

Edingen. Am letzten Juni-Samstag trafen sich Hobbyspieler aus Edingen und Umgebung in der örtlichen Pestalozzi-Halle, um Pokale und druckfrische, mit aktuellen Spielszenen aus dem Turnier aufgepimpte Urkunden auszuspielen. Wie üblich im Tischtennis war auch dieses Turnier deutlich „Männer-lastig“: Zwei Damen mischten das Gruppenbild der 14 Herren auf. Dieses Frauen-Männer-Verhältnis von 1:7 entspricht in etwa auch dem Baden-Württembergischen Mitglieder-Verhältnis der Geschlechter. Eigentlich ist Tischtennis, im Gegensatz zu den sehr körperlich ausgetragenen Duellen in Handball und Fußball, durch den dazwischen gestellten Tisch eine fast schon distanzierte Ballsport-Disziplin, nicht so körperlich hart mit Fouls und hohem Bein, und dennoch eine klare Männerdomäne.

Dies zu ändern hat also auch das Hobbyturnier des TTC nicht geschafft. Ordentlich schwül-heiße Temperaturen außerhalb der Halle sorgten dafür, dass der Aufenthalt in der klimatisierten Halle recht angenehm wurde; dafür blies einem der Luftzug aus allen Ritzen um die Ohren. Sportwart und Organisator des Hobbyturniers Roland Ciupke konnte in seiner Begrüßung auf ein breites Feld von Neuinteressenten schauen. Von solchen, die zum ersten Mal spielerischen Kontakt zum örtlichen Tischtennis-Club suchten, über Schnupperspieler bis hin zu Altspielern, die nach mehreren Jahren Pause wieder mal den Schläger ausgruben.

Der Sportwart hob natürlich besonders den TTC-„Neueinsteiger“  Klaus Rauch hervor: Im hohen Alter nun wieder nach langen Jahren der Enthaltsamkeit dem Tischtennis gegenüberoffen, konnte er immerhin auf die Teilnahme an einer sog. „Internationalen Deutschen Meisterschaft“ verweisen: Und die war 1949! Der Tischtennis-Sport hat ihn also offenbar Gott-sei-Dank nie richtig losgelassen.

Da die beiden Damen aufgrund der leider etwas zurückhaltenden Teilnahme auf Frauenseite nicht lediglich ein einziges Endspiel bestreiten sollten, um dann den Männern tatenlos zuzuschauen, wurden sie kurzerhand in die Männergruppen integriert. Und zeigten dabei dem einen oder anderen gestandenen Mann, wo an der Edinger Tischtennisplatte der Hammer hängt. So schlossen Heike Taubert und Yvonne Erny innerhalb des illustren 16er-Feldes als 8. bzw. als 12. ab, stellten damit automatisch den 1. und den 2. Platz bei den Damen. Der Pokal für den 3. Platz musste Roland Ciupke somit leider wieder mit nach Hause nehmen.

Zunächst wurden alle 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in zwei Achter-Gruppen eingeteilt. Daraus ergab sich dann im Verlauf von sieben Spielen im Modus „Jeder gegen Jeden“ eine klare Gruppenplatzierung. Dies qualifizierte jeweils die ersten zwei Gruppenplätze, den eigentlichen Gewinner des Turniers im KO-System – Platz 1 der Gruppe 1 gegen Platz 2 der Gruppe 2, und umgekehrt - über noch einmal zwei Spiele hinweg zu ermitteln. Genau dasselbe machten die Plätze drei und vier der beiden Gruppen untereinander aus, die Plätze fünf und sechs, und natürlich auch die Plätze sieben und acht.

Nach vollbrachtem Tagespensum von jeweils neun Spielen, die für ordentlich Muskelkater an den Folgetagen sorgen sollten, standen alle Platzierungen fest: Sieger mit neun Siegen in 9 Spielen wurde unangefochten Jens Wagner aus Heidelberg! Wir gratulieren dem Sieger der Hobbyspieler-Veranstaltung ganz herzlich und wünschen ihm im weiteren Verlauf des alltäglicheren Trainings im Verein viel Motivation! Das Endspiel mit ihm bestritt das ehemalige TTC-Jugendgewächs Tillmann Bauer, den der TTC-Sportwart als DIE Jugendhoffnung des TTC bei der Begrüßung vorstellte, bevor ihn der Handball mehr faszinierte als der Zelluloidball. In einem spannenden Match ging der Sieg letztendlich an den routinierteren, aktuell trainierteren Jens Wagner.

Im Spiel um den dritten Platz standen sich „Altmeister“ Rauch und Dirk Prehn gegenüber, zwei Haltungen imTischtennis: Abwehrspiel gegen Angriffsspiel. Der Verteidiger Rauch konnte letztlich gegen den vor Jahren in TTC-Mannschaften spielenden Prehn die Abwehr nicht auf Dauer aufrecht erhalten und musste dem jüngeren beim Pokal für den dritten Platz den Vortritt lassen. Letzterer freute sich, denn schließlich resümmierte er seine Karriere mit dem Kommentar „Toll, ich hab noch nie was im Tischtennis gewonnen, heute zum ersten Mal!“.

Auf den weiteren Plätzen folgten in der Gesamtwertung von Damen UND Herren: Stefan Münich (5.), Stefan Bauer (6.), Michael Erny (7.), Heike Taubert (8.), Nico Richter (9.), Uli Dahlhaus (10.), Arthur Goralski (11.), Yvonne Erny (12.), John Fuentes-Ferrasol (13.), Abdulaye Seck (14.) und last but not least Julian Preussler (15), der 16. Platz musste leider verletzungsbedingt unvergeben bleiben.

Das Turnier stand unter dem Motto „Mit Spaß den längst vergessenen Schläger wieder ausgraben und einsetzen“. Das schien durchaus gelungen zu sein, die Vorsätze für den einen oder anderen Trainingsbesuch waren bald gefasst und warten nun auf Umsetzung.

Dem TTC Edingen-Neckarhausen bleibt der Dank einerseits für die Teilnahme der Spieler, aber auch Dank an die Unterstützer im Verein, die für Aufbau, Abbau, Turnierleitung und vor allem auch die leckere Verpflegung sorgten.

(KI)